Für das Wort und die Freiheit

Leipziger Buchmesse 2018

15. - 18.3.2018

PODIUMSDISKUSSION: WIE POLITISCH IST DER BUCHHANDEL?

Donnerstag, 15.3.2018 / 10.30 Uhr - Forum Sachbuch in Halle 5 (C 200)

Der Buchhandel ist ein Seismograph für gesellschaftliche Stimmungen. Politische Debatten werden auch in Buchhandlungen geführt. Händlerinnen und Händler beziehen Stellung zu bestimmten kontroversen Titeln und positionieren sich zur politischen Entwicklung in unserem Land. Welche Themen sind ihnen wichtig und in welchem Verhältnis stehen politische Positionierung und Geschäft?

Mit Susanne Dagen (BuchHaus Loschwitz), Michael Lemling (Buchhandlung Lehmkuhl / IG Meinungsfreiheit), Nina Wehner (Die Buchkönigin)

Moderation: Torsten Casimir (Börsenblatt)

PODIUMSDISKUSSION: MEINE MEINUNG ZÄHLT: JUNGE MENSCHEN MIT BÜCHERN FÜR POLITIK BEGEISTERN

Veranstaltung in Kooperation mit der Stiftung Lesen, der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen (avj) und dem Arbeitskreis für Jugendliteratur

Freitag , 16.3.2018 / 10.30 Uhr - Forum Politik und Medienbildung (Halle 2)

Gesellschaftliche Veränderungen und eine Neuausrichtung der politischen Landschaft stellen uns vermehrt vor Herausforderungen: Wie sieht gesellschaftliches Miteinander aus? Wie vermitteln wir Kindern- und Jugendlichen politisches Bewusstsein und die Regeln einer fairen und offenen Debattenkultur? Die Podiumsteilnehmer diskutieren, welche Möglichkeiten das Medium Buch eröffnet, Teilhabe und Mitbestimmung zu fördern und welcher Konzepte es darüber hinaus bedarf, politisches Denken und kritisches Urteilen zu erlernen. Ausgehend von der aktuellen Kinder- und Jugendliteratur stellt sich die Frage, wie Verlage mit ihren Angeboten zur gesellschaftspolitischen Bildung beitragen können und welche Möglichkeiten Buchhändlerinnen und Buchhändler sowie Eltern, Lehrkräfte und Pädagogen haben, als Mittler zu wirken.

Mit Dr. Susann Gessner (Justus-Liebig-Universität Gießen), Susann Struppert (Kinderbuchladen Serifee, Leipzig), Birgit Schulze-Wehnick (Buchkinder Leipzig), Heiko Bergt (Kinderstadt, Halle)

Moderation: Ines Dettmann (Junges Literaturhaus Köln)

 

PODIUMSDISKUSSION: EUROPA UND DIE MEINUNGSFREIHEIT

Veranstaltung in Kooperation mit ARTE

Freitag, 16. März 2018 / 15 Uhr - Glashalle obere Ebene Stand 11

In der Europäischen Union steht die Meinungsfreiheit an vielen Orten unter Druck. In einigen Ländern sind Regierungen an der Macht, die offensiv daran arbeiten, die Meinungsbildung in ihrer Gesellschaft im Sinne einer nationalen Leitkultur zu beeinflussen. Wie wirkt sich diese Entwicklung auf Presse- und Buchverlage in Europa aus? Können sich Kulturschaffende über die Grenzen der Nationalstaaten hinweg gegenseitig besser unterstützen?

Mit Kristenn Einarsson (IPA Freedom to Publish Committee), Dr. Christoph Links (ch. Links Verlag/IG Meinungsfreiheit), Dr. Tamás Miklós (Atlantisz-Verlag, Ungarn)

Moderation: Stephan Ozsváth (RBB Inforadio)