Für das Wort und die Freiheit

10.10. - 14.10.2018

Frankfurter Buchmesse 2018

Meinungsfreiheit ist auch dieses Jahr wieder eines der Schwerpunktthemen der Frankfurter Buchmesse vom 10. bis 14. Oktober 2018. Podiumsdiskussionen, Lesungen und Aktionen widmen sich verschiedenen Aspekten der Meinungs- und Pressefreiheit, etliche Autoren, Journalisten und Verleger, die unter Verfolgung und Zensur leiden, sind zu Gast in Frankfurt. Die Friedrich-Naumann-Stiftung verleiht in Kooperation mit dem Börsenverein auf der Messe den Raif Badawi Award for coureagous journalists. Auf mehreren Bühnen finden Podiumsdiskussionen zu den Themen Meinungsfreiheit, Zensur und Debattenkultur statt. Zum Abschluss der Frankfurter Buchmesse wird am Sonntag, den 14. Oktober 2018, der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels in der Frankfurter Paulskirche verliehen. In diesem Jahr geht der Friedenspreis an die deutschen Wissenschaftler Aleida und Jan Assmann.

Programm

LESUNGEN: ZWISCHEN ZEILEN – EINE STUNDE SCHÖNHEIT

Mittwoch, 10.10.2018 bis Samstag, 14.10.2018 / jeweils 18.00 Uhr - Katharinenkirche, An der Hauptwache

Schriftstellerinnen und Schriftsteller lesen Literatur von Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten. Programm unter www.friedenspreis.org.

Mit Friedrich Ani, Aleida und Jan Assmann, Nora Bossong, Jennifer Clement, Asli Erdogan, Hans Ulrich Gumbrecht, Judith Schalansky, Janne Teller, Jan Wagner und Najem Wali

STAND: BELGE VERLAG / KULTURFORUM TÜRKEIDEUTSCHLAND

Mittwoch, 10.10.2018 bis Sonntag, 15.10.2018 / Halle 5.0, E 127

Der Istanbuler Belge Verlag und das KulturForum TürkeiDeutschland teilen sich einen Stand, der sich mit dem Thema Meinungsfreiheit und Zensur in der Türkei auseinandersetzt. Unter anderem wird der "Rechtshilfefonds für politisch Verfolgte in der Türkei" dort präsentiert.

INFORMATIONSSTAND: VERBRANNTE ORTE

Mittwoch, 10.10.2018 bis Sonntag, 15.10.2018 / Halle 3.1, K 54

"Verbrannte Orte e.V." hat dieses Jahr einen Stand auf der Frankfurter Buchmesse. Das Projekt fotografiert alle Orte, an denen in der Zeit des Nationalsozialismus Bücher verbrannt wurden und erstellt daraus einen interaktiven Online-Atlas.

verbrannte-orte.de

PICS4PEACE - JUNGE ERWACHSENE FÜR DEMOKRATIE IN FRIEDEN UND FREIHEIT

Mittwoch, 10.10.2018, 13:00 Uhr - Azubistro, Halle 4.1, A 86

Das Projekt Pics4Peace stellt sich vor und erinnert an 85 Jahre Bücherverbrennung. Junge Erwachsene im Gespräch mit Tanja Kinkel (Autorin und PEN-Präsidiumsmitglied) und Winfried Muthesius (Künstler).

DAS RECHT, FREI ZU REDEN - PRESSEFREIHEIT IN EUROPA

Mittwoch, 10.10.2018, 13:30 Uhr - Weltempfang Bühne, Halle 4.1, B 81

Die Lage der Pressefreiheit hat sich in einigen Ländern Europas im letzten Jahr verschlechtert. In keinem anderen Land sind seither so viele Journalisten inhaftiert wie in der Türkei. Was ist notwendig, um Presse- und Meinungsfreiheit in das öffentliche Bewusstsein zurückzuholen und diejenigen zu unterstützen, die dieses Menschenrecht verteidigen?

Mit Aslı Erdoğan (Autorin), Dr. Dr. h.c. Volker Jung (Kirchenpräsident - Evangelische Kirche in Hessen und Nassau), Martin Klingst (Die Zeit) und Christian Mihr (Reporter ohne Grenzen)

DISKUSSION: DAS FREIE WORT UNTER DRUCK? SELBSTZENSUR IN DEUTSCHLAND

Mittwoch, 10.10.2018, 15:00 Uhr - Weltempfang Bühne, Halle 4.1, B 81

In Deutschland häufen sich Schlagzeilen über Hate Speech, Drohungen und sogar tätliche Angriffe gegenüber Schriftstellern und Journalisten. Führt das zu einer „Schere im Kopf“?

Mit Günter Wallraff, Prof. Dr. Elizabeth Prommer (Universität Rostock), Alexander Skipis.

PREISVERLEIHUNG: RAIF BADAWI AWARD FOR COURAGEOUS JOURNALISTS

Mittwoch, 10.10.2018, 16:00 Uhr - Forum Börsenverein, Halle 3.1, H 85 (Messegelände)

Der Preis würdigt den Einsatz mutiger JournalistInnen in islamisch geprägten Gesellschaften und ihre Leistungen für die Meinungsfreiheit. Der Preis geht 2018 an die Arab Reporters for Investigative Journalism (ARIJ) aus Jordanien. Innerhalb dieses Netzwerks entstehen investigative Recherchen zu Skandalen z. B. in jordanischen Waisenhäusern oder über den Geld-Missbrauch für Schulbauprojekte im Irak. Rana Sabbagh, Leiterin von ARIJ, macht solche Missstände öffentlich und will zur Verbesserung der Lebensbedingungen beitragen. Zweimal legte sie ihren Posten bereits wegen Zensur nieder.

Mit Pinar Atalay (TV-Moderatorin), Ensaf Haidar (Ehefrau Raif Badawis), Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (Vorstand der Friedrich-Naumann-Stiftung, Bundesministerin a.D.), Rana Sabbagh (Leiterin von ARIJ), Constantin Schreiber (TV-Moderator) und Alexander Skipis (Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V., Hauptgeschäftsführer)

www.freiheit.org/badawiaward

GESPRÄCH: DEMOKRATIE AUßER KRAFT? DIE ZUKUNFT VON MEDIEN UND JUSTIZ IN DER TÜRKEI

Mittwoch, 10.10.2018, 17:00 Uhr - Forum Börsenverein, Halle 3.1, H 85 (Messegelände)

Wenn eine freie Medienberichterstattung und unabhängige Gerichte fehlen, wie viel ist dann von einer Demokratie übrig? Bei der Veranstaltung des Börsenvereins, der Law Publishers in Europe und der European Association of Judges kommen Vertreter der Justiz als auch der Medienbranche zu Wort.

GESPRÄCH: MENSCHENRECHTSAKTIVIST AUF UMWEGEN - VORTEILE INTERNATIONALER KOOPERATIONEN

Freitag, 12.10.2018, 18:30 Uhr - Weltempfang Bühne, Halle 4.1, B 81 (Messegelände)

Mit Angela Gui (Tochter des inhaftierten Autors und Verlegers Gui Minhai), Ensaf Haidar (Ehefrau des inhaftierten Bloggers Raif Badawi), Kristenn Einarsson (International Publishers Association).

DISKUSSION: FÜR DAS WORT UND DIE FREIHEIT - DENIZ YÜCEL IM GESPRÄCH

Freitag, 12.10.2018, 16:00 Uhr – Frankfurt Pavilion (Messegelände)

Wie ist die Lage von Autorinnen und Autoren, Journalistinnen und Journalisten in der Türkei? Wie ist es um die Debattenkultur in Deutschland bestellt?

Mit Deniz Yücel und Alexander Skipis. 

DISKUSSION: JEDES KIND MUSS LESEN LERNEN! - DIE HAMBURGER ERKLÄRUNG IM GESPRÄCH

Samstag, 13.10.2018, 13:00 Uhr - Forum Börsenverein, Halle 3.1, H 85 (Messegelände)

Was bedeutet es für unsere Gesellschaft, wenn knapp ein Fünftel der Viertklässler nicht sinnentnehmend lesen kann? Was müssen Medien, Pädagogik und Politik tun?

Mit Kirsten Boie (Autorin und Initiatorin der Hamburger Erklärung), Prof. Dr. Cornelia Rosebrock (Goethe-Universität Frankfurt am Main) und Alexander Skipis.

PRESSEFREIHEIT IN DER TÜRKEI

Samstag, 13.10.2018, 13:30 Uhr - Weltempfang Bühne, Halle 4.1, B 81 (Messegelände)

Menschenrechte und Pressefreiheit werden in der Türkei weiterhin beschnitten, eine kritische Berichterstattung scheint nur noch im Ausland möglich. Wie können sich Journalisten in und außerhalb der Türkei trotzdem mit diesen Geschehnissen befassen? Ein Gespräch über die Chancen und Grenzen des Journalismus, Selbstzensur und Opposition.

Mit Stephan Lohr (Literaturkritiker), Michael Roth (Auswärtiges Amt - Staatsminister für Europa), Dr. Regula Venske (Pen-Zentrum Deutschland) und Deniz Yücel (Journalist)

Weitere interessante Veranstaltungen zum Thema Meinungsfreiheit, Demokratie und Menschenrechte finden Sie unter buchmesse.de/onthesamepage