Für das Wort und die Freiheit
Petition - Wort und Freiheit

Petition #FreeWordsTurkey

Petition für Meinungs-, Presse und Informationsfreiheit in der Türkei

Gemeinsam mit dem PEN-Zentrum Deutschland und Reporter ohne Grenzen hat der Börsenverein des Deutschen Buchhandels im August 2016 die Petition #FreeWordsTurkey ins Leben gerufen. Mit der Petition fordern die drei Organisationen Bundskanzlerin Merkel und EU-Kommissionspräsident Juncker auf, die Meinungs-, Informations- und Pressefreiheit in der Türkei konsequent zu verteidigen. Diese wird von der türkischen Regierung massiv eingeschränkt. Seit dem Putschversuch im Juli 2016 wurden über 100 Verlage, Zeitungen, Radio- und Fernsehkanäle geschlossen. 150 Autoren und Journalisten sitzen derzeit in der Türkei im Gefängnis.

„Die Freiheit des Wortes ist ein Menschenrecht und nicht verhandelbar. Die Politik muss dieses Recht kompromisslos vertreten, sie darf es nicht aufgrund von Nützlichkeitserwägungen auf Spiel setzen. Lassen Sie uns gemeinsam das Schweigen brechen und ein Zeichen für die Meinungsfreiheit setzen“, so Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins.

Die Petition war ein großer Erfolg: Ende Februar 2017 haben Vertreter der drei Organisationen in Begleitung des türkischen Journalisten Can Dündar 140.000 Unterschriften an Regierungssprecher Steffen Seibert übergeben.

Zur Petition: www.change.org/freewordsturkey