Für das Wort und die Freiheit

13.11.2016

Mahnwache für Aslı Erdoğan: Deutsche Autoren und Verleger fordern Freilassung #FreeWordsTurkey

Mahnwache vor dem Frauengefängnis Bakirköy in Istanbul. (Foto: Börsenblatt/picture alliance/Cem Turkel)
Mahnwache vor dem Frauengefängnis Bakirköy in Istanbul. (Foto: Börsenblatt/picture alliance/Cem Turkel)

Vertreterinnen und Vertreter der deutschen Buchbranche haben heute vor dem Frauengefängnis Bakirköy in Istanbul eine Mahnwache für die inhaftierte Autorin und Journalistin Aslı Erdoğan abgehalten. Auf Initiative des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels nahmen u.a. die Autoren Ilija Trojanow, Jürgen Gottschlich und Esmahan Aykol, die Verleger Christoph Links, Christoph Haacker (Arco Verlag) und Stefan Trudewind (Edition Orient) teil.

Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins, entrollte vor Ort ein Banner mit der Aufschrift „#FreeTheWords – Free Aslı Erdoğan! The German Publishers and Booksellers“ und hielt eine Ansprache vor türkischen Aktivisten und Journalisten. Erst vergangene Woche war bekannt geworden, dass die Staatsanwaltschaft lebenslange Haft für die türkische Autorin fordert.

Mehr Informationen