Für das Wort und die Freiheit

17.10.2016

Aslı Erdoğan zur #fbm16 – „Literatur überwindet Diktatoren“

Die Botschaft Aslı Erdoğans zur Frankfurter Buchmesse
Die Botschaft Aslı Erdoğans zur Frankfurter Buchmesse

Die inhaftierte türkische Autorin und Journalistin Aslı Erdoğan hat eine Botschaft aus dem Bakirköy-Gefängnis in Istanbul geschmuggelt. Börsenvereins-Vorsteher Heinrich Riethmüller trug sie heute zur Eröffnung der Frankfurter Buchmesse vor:

„Aus einem Istanbuler Gefängnis, einem Frauengefängnis zwischen einer Psychiatrie und einem ehemaligen Lepra-Krankenhaus, rufe ich heraus zu euch Literaten. Hinter Steinen, Beton und Stacheldraht rufe ich – wie aus einem Brunnenschacht – zu euch: Hier, in meinem Land, lässt man mit einer unvorstellbaren Rohheit das Gewissen verkommen. Dabei wird gewohnheitsmäßig und wie blind versucht, die Wahrheit zu töten. Auch wenn ich nicht weiß wie, aber die Literatur hat es immer geschafft, Diktatoren zu überwinden. Die Literatur, die wir mit unserem eigenen Blut schreiben, denn diese ist für mich die Wahrheit.

Herzliche Grüße,
Aslı Erdoğan“

Asli Erdogan befindet sich seit 70 Tagen in Haft. Die 49-jährige Autorin und Journalistin wurde am 16. August 2016 festgenommen. Sie ist Autorin von sieben Romanen, die in 15 Sprachen übersetzt wurden, und Mitglied im türkischen PEN. Als Kolumnistin prangerte sie das Vorgehen des türkischen Staates gegen Kurden an, machte Folter und Gewalt gegen Frauen zum Thema und kritisierte die Bedingungen in türkischen Gefängnissen.