Für das Wort und die Freiheit
Aktuelle Fälle

Für folgende Länder sind uns Fälle bekannt
Ägypten, Bangladesch, China, Indien, Iran, Myanmar, Türkei, Weißrussland

Engagiert euch!

Verfolgte Verleger und Buchhändler mit Protest- und Solidaritätsschreiben unterstützen

Bücher verlegen und verkaufen ist mancherorts gefährlich. In zahlreichen Ländern der Welt werden Verleger und Buchhändler verfolgt – weil sie ihrer Arbeit nachgehen und von ihrem Recht auf Meinungs- und Publikationsfreiheit Gebrauch machen. Wählen Sie eine Region aus, informieren Sie sich und werden Sie aktiv. Setzen Sie sich für diese Menschen ein! Zeigen Sie ihnen, dass sie nicht alleine stehen in ihrem Einsatz für das Wort und die Freiheit.

Gemeinsam mit Partnern setzen wir uns auch für verfolgte Autorinnen und Autoren, Journalistinnen und Journalisten ein:

PEN
Reporter ohne Grenzen


Myanmar

Moe Way (c) Thit Khat Eain, Be Untexted

Moe Way

Status: Vorkämpfer

Der Dichter, Schriftsteller und Verleger Moe Way gründete im Jahr 2001 den Verlag The Eras, mit dem Ziel, Dichtern aus Myanmar eine größere Öffentlichkeit zu verschaffen. Zu der Zeit wurde die Dichtkunst in Myanmar stark zensiert, aber The Eras hat kontinuierlich daran gearbeitet, mehr und mehr Inhalte publizieren zu können. Moe Way ist Generalsekretär der Dichterunion Myanmars sowie einer der Gründer des PEN-Zentrums Myanmar.

Mehr Informationen

Adressen für Solidaritätserklärungen